Sieben Verlag
8
Suche:

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit dem RSS-Feed für unseren Newsblog!
 Blog Beiträge (RSS)

N E W S

13.05.2016, 09:59:36

Gewinnspiel beim Sieben Verlag
lesen ]

02.05.2016, 11:26:10

Der Mai 2016 im SIEBEN VERLAG
lesen ]

18.12.2015, 10:25:43

Weihnachts-Newsletter 2015
lesen ]

18.09.2015, 11:53:58

Erster kleiner Ausblick auf 2016
lesen ]

09.09.2015, 11:35:28

Ein Ausblick auf den Rest des Jahres
lesen ]

Vier Seiten für ein Halleluja - Schreibratgeber

Vier Seiten für ein Hallelujavergrößern
Vier Seiten für ein Halleluja
Schreibratgeber


Erschienen:Nov. 2008
AusgabeBroschiert
Seiten146
ISBN978-3-940235-36-7
Buch 12,90 EUR



E-Book 8,99 EUR




Klappentext:
Vier Seiten, mehr lesen Verlagslektoren von unverlangt eingesandten Manuskripten nicht, so die Klage abgelehnter Autoren. Verlagsborniertheit? Nein, Profis können tatsächlich nach den ersten Seiten sehen, woran ein Text krankt. Da wird zu viel erklärt, oder die Personen bleiben blass, oder der Text ist mit Adjektiven überladen oder ...

Wenn solche Probleme in einem Text auftauchen, wird der Lektor ihn schnell beiseite legen, und die Autorin oder der Autor erhält einen der beliebten, nichtssagenden Formbriefe. Probleme, die auf den ersten vier Seiten auftreten, setzen sich nämlich in aller Regel im Rest des Manuskripts fort.

Wie Sie verhindern können, dass es auch Ihrem Manuskript so ergeht, erfahren Sie in diesem Buch.

„Eine rundum überzeugende Idee von Hans Peter Roentgen — und ein Glücksfall für angehende AutorInnen.“ Gabi Neumayer, Chefredakteurin des Autorennewsletters ‚The Tempest’

„Es macht Spaß, „Vier Seiten für ein Halleluja“ zu lesen, niemals langatmig, oft habe ich breit gegrinst.“ Sabina Lorenz, Autorin (‚Die Fremde ist ein Ort’)

„Statt trockener Theorie nimmt Hans Peter Röntgen die ersten vier Seiten von Geschichten und analysiert diese auf eine sehr unterhaltsame Art auf Fehler oder Verbesserungsmöglichkeiten.“ Bestsellerautor Christoph Hardebusch (‚Die Trolle’, ‚Sturmwelten’)

„Brilliante Idee, großartig umgesetzt.“ Tom Liehr (‚Geisterfahrer’, ‚Radio Nights’)

„Wer meint, er kann schreiben, ohne dieses Buch vorher studiert zu haben - der ist selber schuld.“ Katherina Timm (‚Die Kosakenbraut’)

„Jedem, der wissen will, woraus ein gutes Handwerk besteht und wie es funktioniert, kann ich diesen Schreibratgeber sehr empfehlen.“ Olga A. Krouk (‚Staub zu Staub’)

„Ein Buch, das mit Kopf und Schultern über der Masse herausragt.“ Alex Wichert (‚Fatimas Tränen’, ‚Sand und Blut’)

„Der etwas andere Schreibratgeber – ideal für Einsteiger, aber auch für Fortgeschrittene.“ Andrea Lionne Hinz, Wissenschaftslektorin
 
Zum Autor:
Hans Peter Roentgen ist Jahrgang 1949, Diplominformatiker, hat lange in der Computerbranche gearbeitet und dabei einen Krimi („Der Plotter“) und zwei Sachbücher geschrieben: „Buchführung mit dem Personalcomputer“ (9 Auflagen, Rs Software) und „Quicken Praxislösungen“ (Hanser).

Seit über zwanzig Jahren beteiligt er sich an Schreibseminaren, Diskussionsforen und beim größten deutschen Autorennewsletter war er von Anfang an als Redakteur dabei. Viele Jahre lang arbeitete er regelmäßig in den wöchentlichen Textkritiken der Autorengruppe 42er und in den Textdiskussionen des Literaturforums Südwest mit und heute schreibt und diskutiert er im Autorenforum Montségur: www.montsegur.de.

Heute coacht er Autoren, u.a. Alessandra Bernardi („Die Tochter des Dogen“), Alexander Wichert („Fatimahs Tränen“) und Josefa Mayer Proidl („Ameisenzerschneider“). Er moderiert die Romanwerkstatt von www.Textkraft.de und lektoriert und beurteilt dort die ersten vier Seiten zahlreicher Autoren. Ebenfalls ist er Mitglied der Autorenwerkstatt Phönix (u. a. Tom Liehr, „Radio Nights“, Heike Wolf „Spielsteine der Götter“) und einer der 15 Autoren, die unter Anleitung des Bestsellerautors Andreas Eschbach und des Cheflektors Klaus Frick im Januar 2005 einen Roman an einem Wochenende geschrieben haben: "Sie hatten vierundvierzig Stunden". Im Januar 2005 war er einer der zehn ausgewählten Preisträger des Rezensionswettbewerbs der Zeitschrift Aviva und des Kulturkaufhauses Dussmann.

Für die Marburger Literaturkritik, für www.literature.de und www.Bücherrezensionen.de hat er über 500 Bücher besprochen und bei www.literature.de hat er eine regelmäßige Kolumne. Im Tempest interviewt er, Lektoren, Literaturagenten und Autoren, darunter Andreas Eschbach, Juli Zeh und Sol Stein.

Mit seiner Frau wohnt er hoch über den Dächern Freiburgs.

Weitere Informationen auf der Autorenhomepage:
http://www.hproentgen.de

Flipping Book Leseprobe (Buchform)
PDF-Datei Leseprobe (PDF-Datei)
Text Leseprobe (nur Text)

Weitere Bücher der Serie:

Schreiben ist nichts für Feiglinge
 
14,90 €
 
... zum Buch
Drei Seiten für ein Exposé
Schreibratgeber
 
12,90 €
 
... zum Buch

Weitere Bücher dieses Genres:

Bestsellerautor in 7 Tagen
 
 
9,90 €
 
... zum Buch
Von der Idee zum fertigen Text
Tipps, Tricks & Kniffe für kreatives Schreiben
 
 
16,50 €
 
... zum Buch
Der Plot, der (k)ein Irrgarten ist
 
 
12,90 €
 
... zum Buch


Gesamtkatalog
(PDF-Datei ca. 35 MB)


Frühjahr/Sommer 2016
(PDF-Datei ca. 10 MB)

© 2010 - 2016 Sieben Verlag | Impressum